Logo Schäffern

 

Wechsel wirkt Logo

Förderungen

Sie sind hier

Alternative Heizanlangen

Photovoltaikanlagen:

50 % der Landesförderung. Die Beihilfenobergrenze beträgt  max. € 1.000,-
Je Objekt ist eine Photovoltaikanlage förderfähig.

Thermische Solaranlagen:
Sockelbetrag € 150,00; bei Heizungseinbindung und mindestens 15 m² Solarfläche € 250,00
und je m² Kollektorfläche € 25,00.
Beihilfenobergrenze in beiden Fällen € 1.000,00

Biomasseheizungen:

Die Förderung für Hackgutheizungen ist mit 50 % der Landesförderung festgesetzt.
Die Förderung für Pelletsheizungen ist mit 40 % der Landesförderung festgesetzt.
Die Förderung für Stückholzheizungen ist mit 40 % der Landesförderung festgesetzt.
Gruppenanlagen werden gesondert verhandelt.

Erdwärmeanlagen/Wärmepumpen:

Die Förderung für Erdwärmeanlagen/Wärmepumpen ist mit 40 % der Landesförderung festgesetzt.
Die Beihilfenobergrenze beträgt € 800,-.

******

Information betreffend Eigenheimförderung NEU:

Die Gemeinde Schäffern ist keine Berggemeinde;  jedoch ist der Hauptort Schäffern ein Siedlungsschwerpunkt gemäß § 2 Abs. 1 Z. 31

******

Förderkriterien für Förderungen der Gemeinde Schäffern:

Die Förderung der Gemeinde Schäffern wird nach Erhalt der Direktförderung des Landes ausbezahlt. Sollte die Direktförderung in Zukunft wegfallen, kann die Förderung im Rahmen der Eigenheim-förderung herangezogen werden.
Heizungsanlagen werden gefördert, wenn kein Anschluss an die Ortswärme Schäffern möglich ist.
Förderungen kommen erst zur Auszahlung, wenn für alle Objekte der Liegenschaft rechtsgültige Bau- und Benützungsbewilligungen vorliegen.

 

Direktförderungen vom Land Steiermark  finden Sie hier


Fahrsicherheitstraining

Wie alle Wechsellandgemeinden gewährt auch die Gemeinde Schäffern einen Zuschuss in Höhe von € 70,00 für das Fahrsicherheitsaining, das allen Führerscheinneulingen vorgeschrieben wird. Der Zuschuss kann nach Vorlage des Zahlungsnachweises beim Gemeindeamt abgeholt werden.


Förderung für Studierende

Förderung von 100% des Fahrkartenpreises für öffentliche Verkehrsmittel.

Voraussetzungen:
• Hauptwohnsitz in Schäffern mit Stichtag 31.10. und mind. einen Zeitraum von 180 Tagen um diesen Stichtag herum (gemäß Registerzählungsgesetz 2006)
• Besuch einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule in Graz, Wien oder österr. Städten mit öffentlichen Verkehrsmitteln
• Die Förderung gilt ab dem Wintersemester 2015
• Förderung unabhängig von Einkommen und Studienerfolg
• Keine Bindung an die Familienbeihilfe
• Die Förderung wird max. bis zum vollendeten 26. Lebensjahr gewährt (Ende der Förderung ist das Ende des Semesters in dem das 26. Lebensjahr vollendet wurde)
• Die Förderung beträgt 100% des Fahrkartenpreises
• Die Kosten für die Fahrkarte/n werden im Nachhinein refundiert
• Beantragung für Wintersemester von 1. März bis 30. Juni des darauffolgendes Jahres
• Beantragung für Sommersemester von 1. Aug. bis 30. Nov. des selben Jahres
• Vorlage einer gültigen Inskriptionsbestätigung oder eines gleichwertigen Studiennachweises für das jeweilige Semester
• Vorlage der Fahrkarte/n für öffentliches Verkehrsmittel oder Vorlage von Rechnung, Quittung oder Kassenbeleg für die Fahrkarte

Nicht gefördert werden:
• Studenten die ihren Hauptwohnsitz nicht in Schäffern haben
• die Fahrkarten zwischen dem Wohnort und dem Studium Ort
• die Kosten von Tickets für öffentliche Verkehrsmittel an einem Studienort außerhalb Österreichs